Nach fast drei Jahren Pause war es für mich die erste aktive Teilnahme an einer Oldtimer-Veranstaltung. Seitdem meine Beifahrerin etwas Spaß an der Navigation verloren hat und vor allem nicht mehr die Zeit investieren möchte, gab es nur noch zwei weniger erfolgreiche Versuche als Beifahrer. Anderseits hatten gerade die virtuellen Orientierungsveranstaltungen in der Corona-Zeit weiterhin viel Spaß gemacht.

Eifel Ardennen Klassik 1

Weiterlesen ...

Nachdem das Ergebnis der Heide-Classic nicht wirklich zufriedenstellen konnte, gab es mit der Oldtimer-Rallye „Rund um Melle“ einen Tag später die Möglichkeit, das Wochenende doch noch zu retten. Gerade aus der Lüneburger Heide zurückgekommen, ging es schon wieder Richtung Norden nach Melle, einem Ort zwischen Herford und Osnabrück.

In dieser Veranstaltung des AC Melle waren auch Motorräder zugelassen, um die ca. 100 km kurze Strecke zu meistern. Und wieder waren wir -  Hartmut Sohn und ich (Hans-Jürgen Kirschbaum) – im BMW 730i unterwegs. Mit dem Klassensieg in der sportlichen Klasse ist uns hier zumindest eine Wiedergutmachung gelungen.

Hans-Jürgen Kirschbaum

Das „VFM“ im Veranstaltungstitel steht für „Verein für Motorsport“. Es war die 10. Ausgabe dieser Veranstaltung, die uns durch die Lüneburger Heide führte. Neben den bekannten Kategorien „Touristik“ – diese entsprach in der Euregio der Kategorie „Tourensport“ – und der Kategorie „Sport“ gab es die Kategorien „Ausfahrt“ (Fahrt nach Kartenkopien ohne Prüfungen), „Einsteiger“ – vielleicht vergleichbar mit unserer „Touristik“ – und „Militärfahrzeuge“.

Angesagt war aber bei uns nicht Heidschnucken zählen, sondern 150 km mit meinem Beifahrer Hartmut Sohn im BMW 730i nach Chinesen, Karten und bis 6-fach gestaffelte Sollzeitprüfungen fahren.

Dafür wurden wir aber auch königlich empfangen, zur Mittagspause vom Kartoffelkönig Markus und im Ziel von Ihrer Hoheit, der Heidekönigin Sarah. Nicht gerade fürstlich war unser Abschneiden mit Platz 7 – aber für eine Wiedergutmachung gab es dann ja immer noch den Sonntag.

Hans-Jürgen Kirschbaum

Zur Erklärung: Eine Retro-Rallye ist eine Gleichmäßigkeits-Veranstaltung. Die Gleichmäßigkeitsprüfungen finden auf abgesperrten Strecken im Rahmen von Bestzeitrallyes statt. Die Wertungsprüfungen werden mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von max. 50 km/h gefahren. Die vorgegebenen Sollzeiten sind auch von leistungsschwachen Fahrzeugen zu erreichen. Die Retro-Rallye ist besonders geeignet für Besitzer historischer Fahrzeuge, die ihre Fahrzeuge sportlich bewegen möchten. Die Fahrzeuge müssen mit Überrollbügel und Dreipunktgurten ausgestattet sein. Es herrscht Helmpflicht.

Retro Rallye Bremerhaven 2021

Weiterlesen ...

Unter den ersten Veranstaltungen 2021 in der Corona-Zeit waren die 5. Int. Classic-Rallye Ahaus am 8.Mai 2021 und die Springtime Classic der Niederrheinischen Oldtimergemeinschaft Schermbeck & Westfalen (NOSW ) am 8.6.21, beide unter Corona-Bedingungen.

In Ahaus und bei der NOSW-Springtime-Classic (Streckenführung durch die Hohe Mark bei Haltern) wurden drei Kategorien angeboten, wobei -wie tendenziell schon länger zu beobachten- die Kategorie „Touristik“ am häufigsten besucht wird. Bei beiden Veranstaltungen gab es bei „Touristik“ Chinesen und mittelschwere Kartenaufgaben, auch Sollzeit-WPs.

 Ahaus Classic 2021 Kirschbaum Sohn  Ahaus Classic 2021 mit Karl Gamroth

Weiterlesen ...

Normalerweise bin ich froh, wenn ich von Veranstaltungen mit Ecurie-Beteiligung wenigstens eine kurze Story für die Homepage bekomme. Diesmal sind es gleich zwei – aus zwei Perspektiven.

Diesen Bericht würde ich vielleicht auch mit „Die Wiederauferstehung eines Beifahrers“ umschreiben. Das würde wiederum ganz gut zur nachösterlichen Zeit passen. Wollen wir nur hoffen, dass die wiederentdeckten Talente dann auch nach Pfingsten weiter angewendet werden;)

Martinsfahrt 2021 4

Genug der Vorworte – im Folgenden Rolf Döhrings Bericht aus Belgien.

Weiterlesen ...

In der Regel versuche ich jeweils vor den Berichten der Ecurie-Teilnehmer etwas zur Veranstaltung zu ergänzen. Bei der „Martin‘s Oldtimerfahrt“ ist es mir allerdings schwer gefallen. Selbst das Internet hat hier nicht weiter geholfen.
So habe ich dort lediglich aus einem Termineintrag aus dem Jahr 2018 (!) ermitteln können, dass es hier über Raymond Braquet  eine Verbindung zu den Veranstaltungen der „Eurorallye - Oldtimer on Tour“ gibt. Aber Mark Ottens Bericht wird uns sicherlich etwas aufklären.

Martinsfahrt 2021 1

Weiterlesen ...

„Glatteis“ bei den Leinenwebern

Herford habe ich vorrangig mit MARTA, dem Museum für zeitgenössiche Kunst, das schon von außen durch die Architektur von Frank Gehry zu begeistern weiß, verbunden. Aber die ECURIE-Teams Rainer Keuser/Bernhard Stein (MSC Höfen), Mark Otten/Max Kirschbaum und Hans-Jürgen Kirschbaum/Hartmut Sohn sind weder wegen der Kultur noch wegen der namensgebenden Leinenweber nach Herford gekommen, sondern wegen der 36. ADAC Linnenbauer Oldtimerfahrt. Ergänzt wurde das Starterfeld durch die Oldtimer-Wanderer der 10. ADAC Linnenbauer Klassik. Insgesamt waren somit 123 Teams in den verschieden Kategorien und Klassen streng nach Corona-Regeln unterwegs.

Es war somit bei den Teams eine große Vorfreude auf diese Veranstaltung da – alles weitere könnt ihr in der Story von Mark Otten nachlesen:

Weiterlesen ...

„Ruhmreiches Berg!“

In Corona-Zeiten ist vieles anders. Aber Einschränkungen gebären auch neue Ideen. Im Oldtimer-Sport ist in dieser Zeit die virtuellen Orientierungsveranstaltungen entstanden – oder zumindest populärer geworden. Und was ich anfangs nur als Notlösung empfunden hatte, hat (für mich) zwischenzeitlich einen besonderen Reiz bekommen. Da bei virtuellen Veranstaltungen kein Chauffeur benötigt wird, habe ich mich dadurch zwangsläufig zum Beifahrer entwickelt und bei aller Freude am Autofahren auch an dieser Aufgabe Spaß gefunden.

Gerade für mich als Beifahrer-Neuling ist dabei von Vorteil, dass ich bei Fehlern in meiner „Navigation“ kein anderes Teammitglied schädige. Die Navigationsaufträge sind – zumindest im Vergleich zu realen Oldtimer-Veranstaltungen – zwar schwieriger, dafür kann man sich hierauf fokussieren, hat andere Hilfsmittel und muss nicht auch noch Fahrtanweisungen geben.

Weiterlesen ...

Im Ruhrgebiet zuhause

Die Virtuelle Winterfahrt des ECC hatte zwar Spaß gemacht, aber mit Durchführung und Nachbereitung vier Wochen auch viel Zeit gekostet. Deshalb freuten wir uns jetzt eigentlich auf ein freies Wochenende – aber eine virtuelle Ori ging dann doch noch. Wir waren zu gespannt darauf zu sehen, wie sich eine virtuelle – und damit wahrscheinlich dann auch eine reale – Ori im Ruhrgebiet von einer in der Euregio unterscheidet.

e Ori NAC Duisburg 2021

Weiterlesen ...

Seite 1 von 5

Zum Seitenanfang