Die Historische Rallye Burg Altena ist eine Rallye mit hohem Anspruch und viel "Tam-Tam". Leider verleideten viele Fehler im Bordbuch die Veranstaltung. Es gab schon am Morgen sehr viel am Bordbuch zu korrigieren, doch leider hatte man nicht alle Fehler gefunden. Gefahren wurde sowohl in der Kategorie Sport und auch im Tourensport nach Chinesenzeichen.

Rallye Burg Altena 2017 1 Rallye Burg Altena 2017 2

Weiterlesen ...

Nach dem 2. Platz 2015 und dem 1. Platz 2016 in der Junior-Klasse sind wir in diesem Jahr in die Masterklasse aufgestiegen – entsprechend dem ungeschriebenen Gesetz, dass der Klassensieger eine Klasse höher steigt.

Limburgia Trophaeum 2017 1

Weiterlesen ...

Wie im Vorjahr hatte ich für die Doppelveranstaltung des Ritterhuder Automobil Club und des Bremerhavener Morosport Verein genannt. Diese findet im Fischereihafen statt. Es ist eine Retro-Rallye - also Gleichmäßigkeit. Abnahme ab 7.00 Uhr, Start um 9.00 Uhr. In diesem Jahr mußten wir viermal drei Runden fahren. Wobei die Zeiten Von WP1 mit 8.50 Min. bis WP4 auf 8.05 MIn. zurückgingen. Mit viel Spaß und dem nötigen Ernst für die Lichtschranke konnten wir unsere schnellen Runden drehen. Erstaunlich viele Zuschauer trotz des wechselden Wetters. Leider war das Ergebnis nicht berauschend. Platz 11 von 20 Teilnehmern. Es wurde nach einen Gespräch mit dem Zeitnehmer, bei dem sich herausstellte das alle Schranken zu früh angefahren wurden, eine neue Taktik für die Nachmittagsveranstaltung gesucht.

Weiterlesen ...

Alter vor Jugend

Mit der dritten Ausgabe des RWTH Motor Day gehört diese Veranstaltung inzwischen zu den etablierten Veranstaltungen in der Euregio und zählte 2017 erstmalig als externe Veranstaltung auch zum Euregio Classic Cup (ECC). Schon beim AKV "The Race" hatte Hans Keller als sportlicher Verantwortlicher angekündigt, dass es dieses Jahr etwas schwerer werden würde. Deshalb waren wir und die anderen 93 gemeldeten Teams gespannt, als es dann ab 11:01 Uhr vom RWTH-Hauptgebäude aus auf die ca. 120 km lange Strecke durch Deutschland, die Niederlande und Belgien ging.

RWTH Motor Day 2017 1

Weiterlesen ...

Die Ecurie auf Madeira

Seitdem ich zum ersten Mal auf der portugiesischen Atlantikinsel Madeira war, war es mein Wunsch, hier einmal eine Rallye zu fahren.

Volta Madeira 1

Weiterlesen ...

Die Veranstaltung des AC Eschweiler gehört seit Jahren mit zu unseren Lieblingsveranstaltungen. Bei den Kartenaufgaben merkt man ganz klar, dass die sportlichen Leiter zwar aus dem Ori-Sport kommen, aber trotz allem das Niveau so zu nivellieren wissen, dass auch noch Tourensportler ihren Spaß an der Veranstaltung haben.

ECT 2017 2

Weiterlesen ...

Ende gut, alles gut

Es ist erst einige Jahre her, da gehörte es in Düren auch noch in der Kategorie "Tourensport" dazu, Geschicklichkeitsübungen zu fahren. Deshalb hatten wir einen Start in Düren oftmals in Frage gestellt. Aber in den letzten Jahren hat sich die Veranstaltung zu einer anspruchsvollen Veranstaltung weiterentwickelt. Traditionell erfolgt in Schloss Burgau der Vorstart und der eigentliche Start im Stadtzentrum.

Oldtimer Classics Düren 2017 1

Weiterlesen ...

Zur diesjährigen Hagen-Klassik traten zwei Teams der Ecurie an. Im Tourensport ging das "Doktoren-Team" Tiggemann / Leyhe mit dem Mercedes 170SD an den Start. Wie in Westfalen üblich gab es zwei Etappen mit 6 Gleichmäßigkeitsprüfungen. Die Orientierung hatte es in sich und sorgte am Abend auch für einige Diskussionen. Diese wurden aber recht zügig geklärt und wohl auch im Sinne der Teilnehmer geregelt. Das Team Dr.Tiggemann / Dr.Leyhe erreichte in seiner Klasse den Klassensieg. Im Gesamtklassement belegten sie Platz 3 von 21 Teilnehmern.

Hagen Klassik 2017

Weiterlesen ...

Unterwegs zwischen Karnevalsprinzen und Herrenfahrern

In den letzten Jahren hatte Bernhard Lutterbeck mit seinem Team das „Race“ vorbereitet und er hatte es gut gemacht. Deshalb waren wir gespannt, wie es 2017 unter Hans Keller werden würde. Hans Keller selber war uns als erfahrener Rallye-Teilnehmer und als Organisator der RWTH Motor Days bereits bekannt.

Wie bekannt gab es wieder Altersklassen für die Fahrzeuge, aber keine weitere Differenzierung nach Schwierigkeiten – bspw. touristisch und tourensportlich. Das bedeutet zwangsläufig auch für den Veranstalter einen Spagat zwischen den Erwartungen der Herren- und Damenfahrer, die primär ihren ggf. hochpreisigen Klassiker ausführen wollen und den Teilnehmern, die anspruchsvolle Orientierungsaufgaben erwarten – wahrlich kein leichtes Unterfangen.

Weiterlesen ...

Von der äußerst erfolgreichen Teilnahme unseres Clubmitglieds Rolf Döhring gemeinsam mit Bernhard Stein vom MSC Höfen an der 27. Internationale ADAC Adenau Classic 2017 um den Wochenspiegel Cup liegen uns Berichte beider Beteiliger vor. Genießen Sie die Sicht aus Fahrer- und Beifahrersicht auf die gleiche Veranstaltung!

Adenau Classic 2017 1

Weiterlesen ...

Seite 2 von 8

Zum Seitenanfang